Brustvergrößerung mit Stammzellen

Auf einen Blick

  • OP-Dauer: 2 bis 4 Stunden (ambulant)
  • Narkose: Ausschließlich örtliche Betäubung (Tumeszenzanästhesie)
  • Sport: Mikrokanülen: Frühestens nach 1 Woche (je nach Sportart)
    Standardkanülen: Frühestens nach 4 Wochen (je nach Sportart)
  • Gesellschaftsfähig: Nach wenigen Tagen
  • Voruntersuchungen: Bluttest und Sonographie/Mammographie/MRT, weitere Untersuchungen abhängig von individuellem Gesundheitszustand
  • Kompressionswäsche: Mikrokanülen: 1 Woche
    Standardkanülen: 6 bis 8 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 bis 2 Tage (individuell)
  • Kontrolltermine: Nach individueller Vereinbarung

Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren »

Die weibliche Brust

Viele Frauen betrachten ihre Brust als kennzeichnendes Merkmal ihrer Weiblichkeit. Das mag der Grund dafür sein, warum die Form und Größe der Brüste altersunabhängig oft ein wichtiges Thema ist. Fast alle unsere Patientinnen wünschen sich eine natürlich aussehende, zu ihren übrigen Körperproportionen passende Brust.

Meistens wenden sich Patientinnen an uns, die ihre Brüste als zu klein empfinden und sehr darunter leiden. Oft rührt dieser Leidensdruck aus Größenungleichheiten oder von unerwünschten Formveränderungen und Volumensverlust insbesondere nach dem Stillen. Musste die Brust z.B. nach einer Krebserkrankung entfernt werden, wünschen sich viele Frauen, dass die äußerlichen Spuren soweit möglich beseitigt werden.

Im Wesentlichen wird das Aussehen der Brust genetisch und hormonell bestimmt. Daher lassen sich Veränderungen auch nicht bzw. nur in engen Grenzen durch Lebensgewohnheiten, Sport, Ernährung etc. herbeiführen.

Schonende natürliche Brustvergrößerung

Wir bieten verschiedene Verfahren zur Brustvergrößerung an, die alle eines gemeinsam haben: Basis ist Ihr körpereigenes Fett, wir verzichten ausnahmslos auf künstliche Füllstoffe wie Silikon oder Macrolane.

Körperfett hat aus unserer Sicht den Vorteil, dass fast jeder genug davon hat und meist auch gern auf ein wenig verzichtet. Da nur Ihr Eigenfett für die Brustvergrößerung verwendet wird, besteht das neue, zusätzliche Brustvolumen aus Ihrem körpereigenen Gewebe. Im Ergebnis überzeugt Körperfett als Füllstoff, weil es in jeder Position (egal ob Sie sich bewegen, stehen oder liegen) „echt“ aussieht und sich natürlich anfühlt. Die natürliche Brustfunktion (z.B. Stillfähigkeit) bleibt bei Eingriffen mit Eigenfett erhalten.

Zuerst wird die erforderliche Menge an Körperfett schonend in Handarbeit abgesaugt, nach Ihrer Wahl verwenden wir für die Absaugung herkömmliche Standardkanülen oder dünnere Mikrokanülen. Unsere Art der Fettabsaugung funktioniert ohne Skalpell, bei normalem Heilungsverlauf praktisch narbenfrei und ohne Vollnarkose. Wir arbeiten ausschließlich unter örtlicher Betäubung, sodass Sie nach dem Eingriff mobil sind und nach Hause entlassen werden können.

Im Rahmen eines Eingriffs kann üblicherweise eine Vergrößerung von ungefähr einer halben bis zu maximal zwei Körbchengrößen erzielt werden.

Sämtliche Nachher-Fotos geben das tatsächlich erzielte Behandlungsergebnis wieder. Zum Schutz der Anonymität der dargestellten Personen können individuelle physische Besonderheiten (z.B. Muttermale, Tattoos) entfernt worden sein.

Von der Beratung zur neuen Körperform

Alles beginnt mit einem ausführlichen ärztlichen Beratungsgespräch. Sie werden von uns ganz genau über alle Für und Wider einer Brustvergrößerung aufgeklärt und darüber informiert, welche Voruntersuchungen erforderlich sind, wenn Sie sich für eine Brustvergrößerung entscheiden. Nachdem Sie alle Befunde eingeholt haben, kommen Sie zu einer oder mehreren weiteren Arztkonsultationen und fixieren mit uns Ihren Wunschtermin.

Auch der Tag des Eingriffs beginnt mit einem Arztgespräch. Wenn alle Formalitäten erledigt sind, wird eine Fotodokumentation erstellt. Für die eigentliche Brustvergrößerung benötigen wir Ihr körpereigenes Fett, das durch Fettabsaugung an den mit Ihnen vereinbarten Regionen gewonnen wird. Zuerst werden daher die abzusaugenden Regionen an Ihrem Körper angezeichnet.

Wenn all das erledigt ist, erhalten Sie im Bedarfsfall zu Ihrer Entspannung eine leichte Beruhigungstablette, danach finden Sie sich im Eingriffsraum ein. Der Eingriff beginnt:

Als Erstes wird nach der Desinfektion Ihres Körpers die örtliche Betäubung (Tumeszenzanästhesie) gesetzt. Während der Einwirkzeit haben Sie eine Ruhepause, bis die eigentliche Fettabsaugung beginnt und im Anschluss daran die Brustvergrößerung erfolgt.

Die Fettabsaugung vergleichen die meisten Patienten gern mit einem kribbelnden Gefühl wie bei einer kräftigen Massage. Um Ihre Silhouette bestmöglich zu formen, wird im Stehen und Liegen abgesaugt. Bei der Brustvergrößerung mit Stammzellen werden aus einem Teil des abgesaugten Körperfetts Stammzellen gewonnen, beim herkömmlichen Eigenfetttransfer wird das abgesaugte Körperfett unbehandelt in die Brüste injiziert.

Nach der Fettabsaugung werden Sie um die Körpermitte und im Oberschenkelbereich mit saugfähigen Tüchern umwickelt, weil die für die örtliche Betäubung verwendete Flüssigkeit aus Ihrem Körper ausrinnen wird. Diese Tücher werden mit einer Bandage fixiert. Um Ihrer vergrößerten Brust während des Heilungsverlaufs zusätzlichen Halt zu geben, ziehen Sie unmittelbar nach dem Eingriff einen lockeren Sport-BH an. Am Tag nach dem Eingriff entfernen Sie den Verband und verwenden die Kompressionswäsche. Wurde mit Mikrokanülen abgesaugt, tragen Sie die Kompressionswäsche ca. 1 Woche, wenn Standardkanülen verwendet wurden, üblicherweise ca. 4 bis 6 Wochen. Den Sport-BH benötigen Sie für ca. 4 Wochen.

Kontrolltermine werden individuell vereinbart. Für Ihre optimale Betreuung im Rahmen der Nachsorge sind wir rund um die Uhr für Sie erreichbar!