Silikonimplantate raus und Eigenfett rein in einem Eingriff?

Eine Patientin möchte ihre bestehenden Brustimplantate entfernen und durch Eigenfett und Stammzellen ersetzen lassen:

Ich denke schon länger an eine Explantation der Silikonimplantate. Soll ich explantieren und beispielsweise nach einem halben Jahr einen weiteren Eingriff bei Ihnen planen? Oder explantieren und direkt mit Stammfettzellen aufpolstern? Gibt es Nachteile, wenn man beide Operationen miteinander verbindet?

In Japan werden oft beide Schritte im Rahmen eines Operationstermins vorgenommen, in Österreich hingegen seltener. Die Kombination der beiden Eingriffe ist vor allem dann nachteilig, wenn es bei der Explantation der Brustimplantate Komplikationen wie etwa Blutungen geben sollte, was im Vorhinein leider nicht absehbar ist. Außerdem wird meist in Vollnarkose explantiert – Vollnarkose ist aber bei der Fettabsaugung aus Gründen der Patientensicherheit nicht zu empfehlen.

Meist ist es daher ratsam, erst das Implantat zu entfernen und einige Zeit später in einem weiteren Eingriff in örtlicher Betäubung die Brustvergrößerung mit Stammzellen/Eigenfett vorzunehmen. Das für die Vergrößerung der Brust benötigte Eigenfett wird schonend mittels Fettabsaugung mit Mikrokanülen gewonnen und unmittelbar darauf mit oder ohne Stammzellanreicherung in die Brust implantiert.

Ihr DDr. Heinrich

Jetzt Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren